Trennung? Scheidung? Was kommt auf Sie zu?

Das Familienrecht ist eines der Rechtsgebiete, das emotional am meisten belastet ist. Streitigkeiten im Familienrecht, wie bei Trennung bzw. Scheidung, bedeuten für die Betroffenen nicht nur einen tiefen Einschnitt in ihr bisheriges Leben und ihren finanziellen Status, sondern sind oftmals auch eine besondere aufwühlende Belastung für alle Beteiligten des Verfahrens. Deswegen ist es wichtig sich in solchen Ausnahmesituationen eine kompetente rechtlich-fachlichen Begleitung bei einem Anwalt für Familienrecht in Frankfurt zu suchen, der Sie in allen Aspekten unterstützt und ihre ganz persönlichen Sorgen ernst nimmt.

Als Rechtsanwältin für Familienrecht in Frankfurt unterstütze ich Sie in dieser schwierigen Situation außergerichtlich, aber auch vor Gericht mit Kompetenz und Einfühlungsvermögen. Gemeinsam mit Ihnen erarbeite ich Lösungen für alle Fragen des Unterhalts, des Sorgerechts und des Zugewinnausgleichs, der Hausratsaufteilung, der Betrachtung der Rentenanwartschaften etc. Besonders bei Trennungen, in denen minderjährige Kinder betroffen sind, achten wir als Rechtsanwälte darauf, dass deren Interessen in der Auseinandersetzung der Eltern nicht untergehen.

Meine Leistungen als Rechtsanwalt im Bereich des Familienrechts und als Scheidungsanwalt sind vielseitig. Sie umfassen Beratungsleistungen, außergerichtliche Vertretung, aber auch die Vertretung vor Gericht in allen Bereichen des Familienrechts.

Scheidung! Aber sicher.

Auch, wenn man bei einer Hochzeit noch nicht an eine mögliche Trennung denken mag: Ich helfe Ihnen als Rechtsanwältin für Familienrecht bei der Gestaltung vorsorgender Regelungen durch einen Ehevertrag gerne weiter. Vertrauen sie auf meine fundierte Expertise!

Bedenken Sie immer, dass bei Streitigkeiten im Familienrecht oftmals eine erhebliche Verfahrenslänge vorliegt. Das liegt beispielsweise daran, dass vor einer Ehescheidung grundsätzlich eine Trennungszeit von einem Jahr einzuhalten ist. Es besteht daher die Gefahr, dass sich ungewollt Rechtsverhältnisse manifestieren, die rechtlich nicht korrekt sind und Rechtsnachteile nach sich ziehen. Als Scheidungsanwalt in Frankfurt helfe ich Ihnen gegebenenfalls mit recht schützenden einstweiligen Verfügungen oder agiere, um unrechtmäßige Begehren der Gegenseite abzuwehren.

Schwerpunkte
  • Alimente
  • Erziehungsrecht
  • Kindergeld
  • Patientenverfügung
  • Sorgerecht
  • Vormundschaft
  • Ehevertrag
  • Familienzusammenführung
  • Kinder- & Ehegattenschutzklausel
  • Scheidungsfolgenvereinbarung
  • Umgangsrecht
  • Vorsorgevollmacht
  • Ehegattenunterhalt
  • Güterrecht
  • Kindesunterhalt
  • Selbstbehalt
  • Vaterschaftsanfechtung
  • Zugewinn
Ihre Anwältin für Familienrecht
anwalt_familienrecht_frankfurt_tugba

Familienrecht umfasst weit mehr als nur die Scheidung

Aber nicht nur Trennung und Ehescheidung gehören zu unserem Fachgebiet als Rechtsanwälte im Familienrecht, sondern wir beraten Sie anwaltlich auch zu allen anderen rechtlichen Fragen rund um Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft.

Sie haben Fragen zu sensiblen Themen gesetzlicher Vertretungsfunktionen wie Vormundschaft, Pflegschaft und rechtliche Betreuung? Fragen Sie unsere Anwälte für Familienrecht! Auch gegenüber Ämtern und Behörden vertreten wir als Kanzlei Ihre Interessen zu Adoption, Sorgerecht und Personenstand gerne.

Ehevertrag

Der Ehevertrag ist ein notariell beurkundeter Vertrag, welcher nicht zwangsläufig nur vor der Eheschließung, sondern auch nach Eingehung der Ehe geschlossen werden kann. Dieser Vertrag gibt bestimmte Regeln für die Ehe, vor allem aber für den Fall einer eventuellen Scheidung vor. Das Augenmerk ist dabei insbesondere auf den finanziellen Ausgleich gerichtet. Ein, am besten von einer Rechtsanwältin für Familienrecht in Frankfurt, aufgesetzter Ehevertrag gibt den Ehegatten die Möglichkeit Klarheit über Fragen wie Unterhalt, Vermögensaufteilung, Rentenausgleich zu schaffen, um langwierige Gerichtsverfahren zu vermeiden.

Ehegattenunterhalt

Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt beginnt mit Rechtskraft der Scheidung und besteht insbesondere bei der Betreuung gemeinsamer (vor allem minderjähriger) Kinder, bei chronischen Krankheiten und der damit einhergehenden Erwerbsunfähigkeit oder Aus- und Weiterbildung eines geschiedenen Ehegatten. Auch der Umstand, dass ein Ehegatte während der Ehezeit der Familie willen erwerbslos war, wird in der Regel Anspruch auf nachehelichen Unterhalt haben, da der Einstieg nach langer Erwerbslosigkeit in den Arbeitsmarkt unter schweren Bedingungen möglich sein wird. Als Rechtsanwalt für Familienrecht in Frankfurt prüfe ich Ihren Anspruch auf Ehegattenunterhalt und unterstütze Sie auch dabei diesen zu erhalten.

Erziehungsrecht

Erziehungsrecht umfasst die Erziehung und alltägliche Pflege und Versorgung von Minderjährigen. Das Erziehungsrecht und die Erziehungspflicht der Eltern für ihre Kinder ist in Deutschland im Grundgesetz in Art. 6 Absatz verankert. Das Sozialgesetzbuch sieht für hilfebedürftige Eltern spezielle Hilfeprogramme vor, bei denen Eltern und ihren Kindern qualifizierte Jugendamtsmitarbeiter und Pädagogen zur Seite stehen. Fragen Sie unsere Rechtsanwälte für Familienrecht in Frankfurt, wenn Sie mehr erfahren möchten.

Familienzusammenführung

Zum Zweck der Familienzusammenführung können deutsche Staatsangehörige und ausländische Staatsangehörige, die sich mit einer Aufenthaltserlaubnis in der Bundesrepublik aufhalten, ihre ausländischen Ehegatten/ eingetragenen Lebenspartner und minderjährige Kinder nachziehen lassen (sog. Familiennachzug). Oft kommen bei Familienzusammenführungen mit dem Support eines Anwalt für Familienrecht aus Frankfurt sehr positive Resultate raus.

Güterrecht

Unter dem gesetzlichen Güterstand versteht man die Ordnung der vermögensrechtlichen Verhältnisse unter den Ehegatten, die mangels einer anderweitigen ehevertraglichen Vereinbarung kraft Gesetzes eintritt. Der gesetzliche Güterstand ist die Zugewinngemeinschaft. Im Falle einer Scheidung findet in der Zugewinngemeinschaft ein Ausgleich des während der Ehezeit erwirtschafteten Vermögens statt. Wir als Rechtsanwälte für Familienrecht in Frankfurt unterstützen Sie in dieser schwierigen Phase.

Kindergeld

Die Familienkasse gewährt Familien staatliche Hilfe in Form von Kindergeld für die Kindererziehung. Kindergeld kann grundsätzlich bis zum 18. Lebensjahr beansprucht werden. Darüber hinaus besteht der Anspruch auf Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr nur dann, wenn Kinder sich in Schul- oder Berufsausbildung befinden, ein freiwilliges soziales Jahr leisten oder aus anderen gesundheitlichen Gründen nicht für sich selbst aufkommen können. Sollten Sie Fragen zum Thema Kindergeld haben oder wenn ich Sie als Rechtsanwalt für Familienrecht dabei unterstützen kann Ihre Ansprüche durchzusetzen, können Sie mich jederzeit kontaktieren.

Kinderschutz- und Ehegattenschutzklausel

Liegen alle Scheidungsvoraussetzungen vor, so soll die Ehe in bestimmten Fällen ausnahmsweise trotzdem nicht geschieden werden. Dies ist der Fall bei Eingreifen der sogenannten „Kinderschutzklausel“ und der „Ehegattenschutzklausel“. Wenn durch die Scheidung das Kindeswohl gefährdet ist, darf die Ehe nicht geschieden werden. Ebenso darf die Ehe nicht geschieden werden, wenn aufgrund außergewöhnlicher Umstände die Scheidung für den anderen Ehegatten eine so schwere Härte darstellen würde. Sollte bei Ihnen so ein Fall vorliegen, rufen Sie am besten gleich mich, Ihre Rechtsanwältin für Familienrecht in Frankfurt an.

Kindesunterhalt

Die Düsseldorfer Tabelle dient als Maßstab zur Berechnung des Kindesunterhalts. Sie hat keine Gesetzkraft, sondern stellt lediglich eine Richtlinie dar. Sie weist anhand des Einkommens des Unterhaltsverpflichteten und des Alters des unterhaltsberechtigten Kindes den monatlichen Unterhaltsbeitrag auf.

Patientenverfügung

Die Patientenverfügung ist eine schriftliche Willensbekundung eines einwilligungsfähigen Volljährigen, mit denen er Entscheidungen über die Einwilligung oder Nichteinwilligung in noch nicht unmittelbar bevorstehende Untersuchungen seines Gesundheitszustandes, Heilbehandlungen oder ärztliche Eingriffe für den Fall der späteren Einwilligungsunfähigkeit trifft. Setzen Sie besser zeitnah mit mir, Ihrer Rechtsanwältin für Familienrecht in Frankfurt, eine vollumfängliche Patientenverfügung auf, damit Sie ruhig schlafen können.

Scheidungsfolgenvereinbarung

Um lange Gerichtsverfahren zu vermeiden, besteht die Möglichkeit vor Einreichung des Scheidungsantrags eine Scheidungsfolgenvereinbarung zu treffen, die ebenfalls notariell beurkundet werden muss. Diesen sollten Sie ratsamer Weise mit einem Rechtsanwalt für Familienrecht aus Frankfurt aufsetzen. Folgende Regelungspunkte finden sich immer wieder in solchen Vereinbarungen: Aufhebung eines gemeinsamen Testamentes sowie Erb- bzw. Pflichtteilsverzicht, Auseinandersetzung von Rechten und Forderungen, Sorgerecht, Unterhaltspflichten, Umgangsrecht, Vereinbarungen über die Ehewohnung, Steuerfragen und -gestaltungen, Tilgung von gemeinsamen Schulden etc.

Selbstbehalt

Der Selbstbehalt bezeichnet das Geld, das dem Unterhaltspflichtigen verbleiben muss, damit er seinen eigenen Lebensunterhalt bestreiten kann. Die Höhe wird in bestimmten zeitlichen Abständen von der Rechtsprechung immer wieder angepasst, richtet sich in der Regel nach der Pfändungsfreigrenze. Wollen Sie wissen, wie hoch der Selbstbehalt bei Ihnen oder Ihrem Partner ist? Zögern Sie nicht und lassen Sie sich von Ihrem Rechtsanwalt für Familienrecht in Frankfurt beraten.

Sorgerecht

Das Sorgerecht umfasst die Personen- und die Vermögenssorge des minderjährigen Kindes. Als Regelfall legt das Gesetz die gemeinsame Sorge beider Eltern zugrunde. Auch im Falle einer Scheidung bleibt die gemeinsame elterliche Sorge bestehen, bis einer der Elternteile die Übertragung der alleinigen Sorge beantragt. Statt der Übertragung der vollständigen elterlichen Sorge können auch nur Teilbereiche wie Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen werden. Als Rechtsanwältin für Familienrecht in Frankfurt helfe ich Ihnen gerne, wenn oder auch bevor es zu Uneinigkeit über das Sorgerecht kommt.

Trennungsunterhalt

Trotz Trennung sind Ehegatten weiter füreinander verantwortlich. Insbesondere in finanzieller Hinsicht haben Ehegatten gegenseitig die durch die Trennung erlittenen Nachteile auszugleichen. Nach § 1361 BGB kann ein getrennt lebender Ehegatte einen Unterhalt verlangen, der dem des geschiedenen Ehegatten entspricht. Der Anspruch auf Trennungsunterhalt beginnt mit der Trennung und endet mit der rechtskräftigen Scheidung. Prüfen Sie mit der Unterstützung unserer Rechtsanwälte für Familienrecht in Frankfurt Ihre Ansprüche.

Umgangsrecht

Jedes Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil; jeder Elternteil ist zum Umgang mit dem Kind verpflichtet und berechtigt. Das Umgangsrecht gibt den Eltern die Möglichkeit das Kind in regelmäßigen Abständen nach einer Trennung zu sehen und zu sprechen, um einer Entfremdung vorzubeugen. Doch nicht nur Eltern, sondern auch Großeltern und anderen Familienangehörigen steht das Umgangsrecht zu, solange der Umgang das Kindeswohl fördert. Wird Ihnen das Umgangsrecht verwehrt oder wollen Sie aus triftigen Gründen, dass Ihr Ex-Partner keinen Umgang mit Ihrem Kind haben soll? Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Familienrecht. Unsere Kanzlei in Frankfurt hilft Ihnen.

Vaterschaftsanfechtung

Im Rahmen einer Vaterschaftsanfechtung stellt das Gericht in der Regel durch einen DNA-Test (Vaterschaftstest) fest, dass der bisherige rechtliche Vater nicht der biologische Vater ist. Nach dieser Feststellung entfallen die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen bisherigem rechtlichen Vater und dem Kind rückwirkend. Die Vaterschaft ist innerhalb von 2 Jahren ab Kenntnis der Umstände die gegen die Vaterschaft sprechen, am besten mit der Hilfe einer versierten Rechtsanwältin für Familienrecht anzufechten.

Vormundschaft

Ein Vormund muss für ein minderjähriges Kind bestellt werden, wenn entweder kein Elternteil mehr zur Verfügung steht oder Eltern sich disqualifiziert haben die Angelegenheiten ihres Kindes verantwortungsvoll zu regeln. Weitere Fragen hierzu beantwortet Ihnen Ihre Rechtsanwälte für Familienrecht in Frankfurt gerne telefonisch oder persönlich.

Vorsorgevollmacht

Mit einer Vorsorgevollmacht wird eine andere Person dazu bevollmächtigt im Namen und mit Wirkung für den Vollmachtgeber Erklärungen abzugeben, zu denen der der Vollmachtgeber infolge des Verlustes seiner Geschäftsfähigkeit nicht mehr in der Lage ist. Was Sie bei einer solchen Vorsorgevollmacht beachten sollten, zeigt Ihnen gerne Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht aus unserer Kanzlei.

Zugewinn

Zugewinn ist der Betrag, um den das Endvermögen, d.h. das Vermögen zum Zeitpunkt der Einreichung des Scheidungsantrags, das Anfangsvermögen, d.h. das Vermögen zum Zeitpunkt der Eheschließung, übersteigt. Somit steht Ihnen bei einer Scheidung die Hälfte des Überschusses dem anderen Ehegatten als Ausgleich zu. Damit Sie einen Überblick bekommen und Ihr zukünftiger Ex-Partner auch seinen Verpflichtungen nachkommt, hilft Ihnen Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht bei Ihrer Scheidung gerne.