Elternzeit

Elternzeit schützt nicht immer vor Kündigung

Soll der Betrieb des sich in Elternzeit befindende Arbeitnehmer stillgelegt werden, so kann der dies bezügliche Antrag des Arbeitgebers bei der für Arbeitsschutz zuständigen Behörde von dieser nicht abgelehnt werden. Damit wird eine Kündigung auch während der Elternzeit möglich.

Elterngeld: Steuerklassenwechsel vor Geburt des Kindes

Es ist nicht rechtsmissbräuchlich, wenn werdende Eltern zu Beginn der Schwangerschaft die Steuerklassen wechseln, um auf diesem Weg später ein höheres Elterngeld beantragen zu können.

Verheiratete Arbeitnehmer sollten daher vor der Geburt des Kindes einen Wechsel der Steuerklassen überprüfen. Steigt hierdurch das Nettoentgelt, so wirk sich dies später auch auf das Elterngeld aus.

Bei Geburt eines weiteren Kindes kann Elternzeit vorzeitig beendet werden

Kommt während der Elternzeit ein weiteres Kind zur Welt, so kann die in Anspruch genommene Elternzeit grundsätzlich unterbrochen werden und der verbliebene Anteil von bis zu zwölf Monaten auf einen späteren Zeitraum bis zur Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes übertragen werden. Einer solchen Übertragung hat der Arbeitgeber zu zustimmen.

Fragen zur Elternzeit beantwortet Ihnen ihr Rechtsanwalt für Arbeitsrecht gerne.