Mitbestimmungsrecht

Kamera-Attrappe unterliegt nicht der Mitbestimmung

Die Montage einer Kamera-Attrappe unterliegt nach dem LAG Mecklenburg-Vorpommern nicht dem Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats, ein Mitbestimmungsrecht besteht nicht, da die Attrappe objektiv nicht geeignet ist, Arbeitnehmer zu überwachen.

Wie sich diese Entscheidung mit der des AG Frankfurt deckt, welches Kamera-Attrappen im Mietshaus verboten hatte, da es ein Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Mieters sei, da bereits das Anbringen der Attrappe mit der Androhung der Überwachung verbunden sei, ist noch nicht ersichtlich.

Muss es ja auch nicht, denn vielleicht hat sich das Landesarbeitsgericht etwas mehr mit den Möglichkeiten einer Attrappe auseinandergesetzt.